Sidechains – Die Zukunft der Blockchain

Bei vielen Konferenzen, Veranstaltungen und Diskussionen rund um die Entwicklung der Blockchain dringt der Begriff Sidechain zunehmend in den Vordergrund. Mit Hilfe von Sidechains kann das große Problem des enormen Datenwachstums und die damit zwangsläufig verbundenen Schwierigkeiten gelöst werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt (Juni 2016) hat die Bitcoin-Blockchain bereits eine Größe von 70 GigaByte erreicht. Verglichen damit, dass Bitcoin bisher immer noch von einer vergleichsweise begrenzten Gruppe verwendet wird, ist dies schon eine Hausnummer. Kaum vorstellen, wie sich die Größe entwickeln würde, wenn Bitcoin in der breiten Massenanwendung Einzug erhalten würde. Das Wachstum wäre exponentiell. Schon heute laden nur noch wenige Bitcoin-Anwender den Core-Client mit der kompletten Blockchain herunter und setzen stattdessen lieber auf leichtgewichtigere Alternativen. Dies ist verständlich, stärkt das Netzwerk aber nicht. Im Gegenteil.

Darum ist die wesentliche Herausforderung der Blockchain-Technologie ihr enormes Wachstum und die mittel- und langfristige Skalierbarkeit. Nun gibt es verschiedene Ansätze das Wachstum zu bremsen. Die Verwendung von Sidechains ist eine davon.

Die Sidechain ist nichts anderes als eine weitere Blockchain in der gewisse Aktivitäten, die Verwaltung und Speicherung ausgelagert werden, und die sich nur an einem bestimmten Punkt mit der Haupt-Blockchain (Mainchain) verbindet um konsolidierte Daten aus der Sidechain abzulegen. Es kann also langfristig für jede einzelne Funktion und für jede einzelne Anwendung eine eigene Blockchain in Form einer Sidechain erstellt werden, die nur noch die wichtigsten Daten in der Mainchain ablegt. Somit wäre ein Großteil der Aktivitäten in der Sidechain ausgelagert und würde die Mainchain nicht mehr belasten. Das Wachstum wäre deutlich geringer.

Ein Sidechain hat zudem den großen Vorteil, dass sie individuell um Funktionen erweitert werden kann, die die Mainchain nicht bietet. Um das Prinzip genauer zu veranschaulichen, möchte ich eine Illustration heranziehen (Quelle: cryptocoinnews.com).

sidechains
Darstellung von Sideschains (Quelle: Cryptocoinnews.com)

Im Zentrum befindet sich die eigentliche Blockchain (Mainchain). An der Mainchain hängen weitere Sidechains die die Mainchain um diverse Anwendungen (Mircopayments, Smart Contracts, Colored Coins, etc.) und Funktionalitäten erweitern. Die Anwendungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Jede Sidechain kann weitere angehängte Sidechains umfassen. Über Schnittstellen können die Daten zwischen den Chains übertragen werden. Mehrere zusammenhängende Transaktionen in der Sidechain, die eigentlich zu mehrere Transaktionen in der Hauptchain führen würden, werden in der Sidechain verarbeitet und konsolidiert in einer Transaktion an die Mainchain übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.