Symbiose zwischen Citizen Science und Kryptowährungen

Blockchain und Kryptowährungen stehen oftmals im Kreuzfeuer der Kritik wegen des teils immens hohen Stromverbrauchs. Dies ist neben der Skalierbarkeit einer der wesentlichen Gründe wieso oftmals deren Massentauglichkeit abgesprochen werden. Auch wenn die Kritik des Stromverbrauchs sehr eindimensional ist und sogar auf leichtfertige Unkenntnis basiert (da sie sich im Prinzip nur auf PoW bezieht, es aber mittlerweile deutlich energieeffizientere Blockchain-Designs und Konsense gibt), verfehlt sie doch ihre Wirkung zum Beitrag eines negatives Bild von Bitcoin und Co. nicht.

Trotz der Kritik finden Bitcoin und Co. vor allem bei jüngeren Menschen zunehmend Anklang. Dies führt auch immer mehr zu Möglichkeiten freiwillige Arbeit zu incentivieren und somit beispielsweise der Forschung zu helfen. Bekannt Projekte sind u. a. Gridcoin und Foldingcoin. Diese vergüten die Teilnahme mit Coins, indem man seinen Computer im Hintergrund kleine Arbeiten verrichten lässt, die z. B. Proteine für die Bekämpfung von Krebs falten oder besseren Vorhersage des Klimas berechnen. Diese Art von Beitrag zur Wissenschaft durch jedermann nennt man Neudeutsch Citizen Science.

Beide Projekte funktionieren ähnlich wie Bitcoin. Es gibt eine feste maximale Anzahl an Coins die durch Berechnung der kleinen Aufgaben gemint werden. Somit lässt sich der Stromverbrauch zusätzlich für eine gute Sache einsetzen.
Seit Mitte April 2018 hat sich eine weitere ähnliche Kampagne etabliert. Byteball ist eine neuartige Kryptowährung die nicht auf der Blockchain basiert sondern auf einem gerichteten azyklischen Graphen (im Englischen kurz DAG). Alle Tokens sind bereits erstellt und müssen nicht gemint werden. Diese werde nach und nach kostenlos durch diverse Aktionen verteilt. Somit ist die Kryptowährung sehr energieeffizient.

Die Tatsache, dass noch nicht alle Tokens verteilt waren und es innerhalb der Community Meinungsverschiedenheiten gab wie diese verteilt werden sollen, veranlasste am 31.03.2018 ein Autor* die Idee im Bitcointalk Forum zu formulieren, ein Teil der noch nicht verteilte Tokens an Menschen zu verteilen, die ihre nicht genutzte Rechenkapazität dem WorldCommunityGrid zu Verfügung stellen. WorldCommunityGrid ist eine von IBM zur Verfügung gestellte Plattform zum verteilten Rechnen für Forschungsaufgaben im Bereich Medizin und Umwelt. Die Idee beinhaltete auch automatisch täglich Überweisungen der Token anhand der zur Verfügung gestellten Rechenkapazität durch die integrierte Bot-Funktion im Byteball-Netzwerk stattfinden zu lassen.

Die Rückmeldung auf Idee war derart positiv, dass der Gründer und Hauptentwickler Anton „Tony“ Churyumov der Idee zustimmte und schon kurze Zeit der User Freefactomizer einen Bot dafür entwickelte. Nach kurzer Entwicklungs- und Testzeit startet die Kampagne offiziell am 14.04.2018. Es zeigt sich schnell, dass die Umsetzung ideal und ohne weitere manuelle Arbeit funktionierte. Zudem wurde ein offizielles WorldCommunityGrid Team namens “Byteball.org” gegründet.

Bis heute (Stand des Artikel am 12.10.2018) traten dem Team knapp 1000 Menschen bei, wurden 700 (!) Jahre an Rechenkraft der Forschung zur Verfügung gestellt und 1,7 Millionen Aufgaben berechnet. Ein riesiger Erfolg innerhalb nicht mal eines halben Jahres. Dies zeigt wie Kryptowährungen mit innovativen Ansätzen positive Auswirkungen haben können.

Der Bot im Byteball-Netzwerk (eine Art Smart Contract) ruft täglich automatisiert die je Teilnehmer bereitgestellte Rechenkapazität des Tages über eine API vom WorldCommunityGrid ab, berechnet die Anzahl der Token und überweist diese direkt auf das Wallet der teilnehmenden Person. Der ganze Prozess von der eigenständigen Teilnahmeregistrierung im Chatbot des Wallets, bis zum Abruf der externen API, die Berechnung und Überweisung der Token, läuft komplett automatisiert, transparent und nachvollziehbar im Byteball-Netzwerk ab und zeigt die enormen Möglichkeiten der Blockchain-( und DAG-)Technologie.

Wer Interesse hat ebenfalls teilzunehmen findet eine deutschsprachige Schritt-für-Schritt Anleitung „[Byteball] Tue Gutes und erhalte kostenlose Bytes”  Interessant ist auch dieser Beitrag „World Community Grid – Der Kampf gegen den Krebs – The fight against cancer – Update„.

* Auch mit ein bisschen Stolz kann ich sagen, dass der Autor der Idee der Autor dieses Blogs ist. Nachdem ich bereits seit Längerem bei WorldCommunityGrid und Byteball aktiv bin, kam mir die Idee beides zu verbinden. Dass die Resonanz so positiv war und die Umsetzung so schnell ging, hätte ich nicht erwartet. Umso mehr bin ich über den bisherigen Erfolg erfreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.