Symbiose zwischen Citizen Science und Kryptowährungen

Blockchain und Kryptowährungen stehen oftmals im Kreuzfeuer der Kritik wegen des teils immens hohen Stromverbrauchs. Dies ist neben der Skalierbarkeit einer der wesentlichen Gründe wieso oftmals deren Massentauglichkeit abgesprochen werden. Auch wenn die Kritik des Stromverbrauchs sehr eindimensional ist und sogar auf leichtfertige Unkenntnis basiert (da sie sich im Prinzip nur auf PoW bezieht, es

IOTA – Superstar(t) der Blockchain Evolution

Zugegebenermaßen klingt der Titel des Beitrags arg reißerisch und ähnelt Schlagzeilen einer großen einschlägigen Boulevardzeitung. Dennoch hat der Titel seine Berechtigung, da eine weniger plakative Überschrift nicht das formidable Debüt von IOTA beschreiben würde. Denn niemals zuvor ist ein Krypto-Projekt vom Start weg mit einer derartig hohen Marktkapitalisierung bewertet worden. Vor über einem Jahr habe

Byteball – Sichere dezentrale Speicherung und Wertübertragung ohne Blockchain

Byteball ist ein dezentrales Netzwerk zur unveränderlichen Speicherung von beliebigen Daten welches auf einem gerichteten azyklischen Graphen (engl. DAG) basiert. Es ist neben IOTA das zweite dezentrale Währungsprojekt welches ohne Blockchain funktioniert. Byteball wurde am 25. Dezember 2016 offiziell veröffentlicht und wird von dem Hauptentwickler Anton Churyumov und einem Team entwickelt. Funktionsweise Das Netzwerk von

IOTA – Evolution der Blockchain

Ökosystem für Internet der Dinge IOTA ist eine dezentrale Open-Source Kryptowährung der dritten Generation, die als Rückrad für ein Ökosystem des Internets der Dinge (engl. Internet of Things, kurz IoT) entwickelt wurde. Die Software bietet Mikrotransaktionen in Echtzeit für Lösungen, die skalierbare Flexibilität und leichtgewichtige Hardware benötigen. IOTA löst infrastrukturelle Probleme von IoT und ermöglicht